ADVENTSKALENDER

Der 19. Tipp des Energiespar-Adventskalenders: Stoff- statt Plastiktaschen


Weihnachten steht schon vor der Tür und noch immer keine Geschenke? Dann los! Doch in welcher Tasche sollten die Weihnachtseinkäufe untergebracht werden? Plastik- oder Stofftasche? 25-Minuten-Verwendung oder ein Leben lang? Der 19. Tipp des Klimaschutz-Adventskalenders gibt Aufschluss.

25 Minuten gegen lebenslang

Die Plastiktasche ist sehr beliebt, denn sie ist kostenbillig, leicht, reißfest, wasser- und chemikalienbeständig und zudem in fast jedem Supermarkt erhältlich. Jetzt kommt das große „Aber“. Durchschnittlich werden 76 Plastiktüten pro Kopf im Jahr in Deutschland verbraucht. Nur 36 davon werden wiederverwendet. Der Rest wird für durchschnittlich 25 Minuten benutzt und anschließend weggeschmissen. Außerdem bestehen Plastiktüten aus der endlichen Ressource Erdöl. Eine Rechnung ergibt, dass sich die CO2-Emissionen von einer Billion Plastiktüten auf 30,97 Mio. Tonnen belaufen.

Wird die Plastiktüte nicht fachgerecht recycelt (gelber Sack), dann dauert die Verrottung bis zu 500 Jahre. Da ist aus Papier und Jute längst ein neuer Baum gewachsen. Unachtsames Wegwerfen verschmutzt zudem unsere Umwelt. So treibt allein im Mittelmeer angeblich Plastik im Gewicht von 500 Mio. Tonnen.

Das gute Gewissen beim Transport nach Hause

Wer also seine Weihnachtseinkäufe mit gutem Gewissen nach Hause transportieren möchte, der kauft eine fair gehandelte Biobaumwolltasche und benutzt sie bis an ihr Lebensende. Das Stichwort für eine gute Ökobilanz heißt: Oft benutzen! Nach 30 Mal einkaufen hat sich die Baumwolltasche bewährt und ist klima- und umweltschonender als eine Einweg-Plastiktüte.



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2019
generiert am 09.12.2019 05:57:27 ­