ARTIKEL

CO2-Fastenstaffel


Fasten für das Klima – Ein Selbstversuch

Rund 25 Klimaschutzbeauftragte aus der Europäischen Metropolregion Nürnberg starten in der Fastenzeit 2017 einen Selbstversuch. Von 1.März bis 15. April wollen sie in ihrem Alltag möglichst wenige CO2-Emissionen verursachen und austesten, ob und wie man in Deutschland klimafreundlich leben kann.
Ob 40 Tage Verzicht auf das eigene Auto, ob bewussteres Konsumverhalten oder plastikfreies Einkaufen – die Herausforderung wird individuell gewählt.  Über ihre Erlebnisse, Erfolge und Hürden berichten sie auf dem Blog.

Wie bei einem Staffellauf wird jeden Tag ein anderer Klimaschutzbeauftragter nominiert, um von den Erfahrungen in einem  zuvor festgelegten Themenbereich zu berichten. Aus erster Hand, angereichert mit Fachwissen, Tipps und Humor!
Die Klimaschutzbeauftragten des Landkreises Roth Angela Ziegler und Sebastian Regensburger nehmen an der Fastenstaffel teil.

Lebensstil prägt Klimaschutz
Die heutigen Möglichkeiten für eine klimaverträgliche Lebensweise sind vielfältig. Elektrogeräte werden immer sparsamer im Verbrauch, Häuser immer besser gedämmt. Das ist gut so. Dennoch steigt trotz verbesserter Effizienz der Endenergieverbrauch in manchen Lebensbereichen an. Der Grund ist der sogenannte Rebound-Effekt. Einsparungen werden durch unseren Lebensstil und steigende Komfortansprüche zunichte gemacht. Wir besitzen immer mehr Elektrogeräte, vor allem in der Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik, die Wohnfläche pro Person ist statistisch deutlich höher als vor einigen Jahrzehnten und der Fleischkonsum steigt.

In einer Konsumgesellschaft ist ein klimafreundlicher Lebensstil nur dann zu erreichen, wenn zusätzlich zum Ausbau der erneuerbaren Energien und der Steigerung der Energieeffizienz auch grundsätzliche Fragen von Lebenswandel, Konsumorientierung und Werten thematisiert werden.

Der Blog

„Mit dem Blog möchten wir die vielfältigen Möglichkeiten aufzeigen, die sich im Alltag bieten, um die eigene bequeme Lebensweise im Alltag zu überdenken. Manche Ideen sind dabei ganz einfach umzusetzen und sollen als Anregung für die Blog-Leser dienen", so die Klimaschutzbeauftragten Angela Ziegler und Sebastian Regensburger.

Die Autoren des Blogs wechseln täglich und geben den sogenannten Staffelstab weiter. Aus diesem Grund trägt die Aktion den Namen „CO2-Fasten-Staffel“.
Die Teilnehmenden haben dabei unterschiedliche Ausgangssituationen: sie leben an unterschiedlichen Orten in der Metropolregion, auf dem Land oder in der Stadt, in einem Haus oder einer kleinen Wohnung, haben eine Großfamilie oder eine Fernbeziehung. Manche können zu Fuß zur Arbeit, andere müssen weite Strecken pendeln. Trotzdem sind sie sicher: im Alltag stecken zahlreiche Möglichkeiten, Ressourcen einzusparen.

Die Erfahrungen aller Fasten-Teilnehmer sind nachzulesen auf dem Blog:
 

www.co2fasten.wordpress.com.

 



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2017
generiert am 24.09.2017 21:35:03 ­