ARTIKEL

Bekanntmachung


Vollzug der Wassergesetze; Antrag der Pyraser Landbrauerei GmbH & Co. KG, Pyras 26, 91177 Thalmässing auf Erteilung der Bewilligung zum Entnehmen, Zutagefördern, Zutageleiten und Ableiten von Grundwasser aus den bestehenden Brunnen III, IV und V zur Versorgung der Brauerei

Die Pyraser Landbrauerei GmbH & Co.KG beantragt erneut die wasserrechtliche Bewilligung zum Entnehmen, Zutagefördern, Zutageleiten und Ableiten von Grundwasser aus den Brunnen III und IV, Fl. Nr. 80 der Gemarkung Pyras und dem Brunnen V, Fl. Nr. 125/1 der Gemarkung Pyras, Markt Thalmässing, Landkreis Roth.

Für die Brunnen III, IV und V liegt noch ein befristetes Wasserrecht bis zum 31.12.2031 vor. Die abzuleitende Jahreswassermenge ist hierbei gemäß Bewilligung vom 09.06.2011 auf 40.000 m³/Jahr für die Brunnen III und IV und auf 30.000 m³/Jahr für den Brunnen V beschränkt.

Durch Veränderungen des Verbraucherverhaltens und zur Sicherung des weiteren Betriebs der Pyraser Landbrauerei ist für die Zukunft eine Erhöhung der Wasserentnahme an den Brunnen III und IV um 10.000 m³/Jahr und an dem Brunnen V um 20.000 m³/Jahr vorgesehen.

Folgende Entnahmemengen werden somit beantragt:

    Brunnen III und IV maximale Entnahmemenge:    50.000 m³/Jahr
    Brunnen V maximale Entnahmemenge:                 50.000 m³/Jahr
 
Die beantragte Zutageförderung von Grundwasser stellt eine Gewässerbenutzung nach § 9 Abs. 1 Nr. 5 Wasserhaushaltsgesetz (WHG) dar und bedarf daher einer behördlichen Erlaubnis oder Bewilligung gem. §§ 8 und 10 WHG.

Das Vorhaben wird hiermit gemäß Art. 69 Abs. 1 Satz 2 Bayerisches Wassergesetz (BayWG) i.V.m. Art. 73 Abs. 5 Bayerisches Verwaltungsverfahrensgesetz (BayVwVfG) bekannt gemacht.

Die Pläne und Beilagen, aus denen sich Art und Umfang des Vorhabens ergeben, liegen in der Zeit

    von 26.06.2017 bis 25.07.2017  

beim Markt Thalmässing, Stettener Str. 26, Zimmer B 1.1, 91177 Thalmässing und
beim Landratsamt Roth, Weinbergweg 1, Zimmer 227, 91154 Roth

aus und können dort während der Dienststunden eingesehen werden.

Die Bekanntmachung und die Antragsunterlagen sind gem. Art. 27 a  BayVwVfG auch auf der Internetseite des Landratsamtes Roth eingestellt und abrufbar:

desktopdefault.aspx/tabid-1253/2132_read-20088

Jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden, kann bis zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist, d.h.

    bis spätestens 08.08.2017

schriftlich oder zur Niederschrift beim Markt Thalmässing und beim Landratsamt Roth

Einwendungen

gegen das beantragte Vorhaben erheben (Art. 73 Abs. 4 Satz 1 BayVwVfG).

Die Einwendungen gegen das Vorhaben werden in einer mündlichen Verhandlung (Erörterungstermin) erörtert.

Diejenigen, die rechtzeitig Einwendungen erhoben haben, bzw. deren Vertreter oder Bevollmächtigte, werden von dem Erörterungstermin schriftlich benachrichtigt.

Falls mehr als 50 Benachrichtigungen vorzunehmen sind, können diese Benachrichtigungen durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden.

Bei Ausbleiben eines Beteiligten im Erörterungstermin kann auch ohne ihn verhandelt werden.

Mit Ablauf der Einwendungsfrist sind alle Einwendungen ausgeschlossen, die nicht auf besonderen privatrechtlichen Titeln beruhen (Art. 73 Abs. 4 Satz 3 BayVwVfG).

Die Zustellung der Entscheidung über die Einwendungen kann durch öffentliche Bekanntmachung ersetzt werden, wenn mehr als 50 Zustellungen vorzunehmen sind.

Roth, den 06.06.2017

 

 

Fränkel
Regierungsrätin

 



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2017
generiert am 27.06.2017 21:07:35 ­