Sie sind hier:» Home» FREIZEIT & TOURISMUS
AKTUELL: TOURISMUS, KULTUR & FREIZEIT

Der Landkreis zeichnete die Preisträger des Jugendliteraturwettbewerbs "Schreibe..." aus


Zum dritten Mal veranstaltete der Landkreis Roth den Jugendliteraturwettbewerb "Schreibe ..." Im Jahre 2007 lautete das Thema des Wettbewerbs "Zukunft", 2011 machten sich die Teilnehmer Gedanken zum Thema "Verwandlungen" und 2016 stand das Thema "Heimat" im Mittelpunkt. Nahmen 2007 noch 162 Kinder und Jugendliche an dem Schreibwettbewerb teil, so waren es 2011 113, doch 2016 stieg die Zahl der Teilnehmer wieder auf 166.

Landrat Herbert Eckstein konnte zur diesjährigen Preisverleihung im vollbesetzten MariaDorothea-Saal im Haus des Gastes in Hilpoltstein zahlreiche Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben und die Preisträger mit ihren Eltern und Großeltern begrüßen. Sein besonderer Dank galt den Mitgliedern der Jury, die aus den eingereichten Arbeiten die Preisträger ermittelt hatten. Im einzelnen gehörten der Jury Rainer an: Messingschlager, Gerd Berghofer, Billy Wechsler, Bianca Heckel, Thomas Pfister, Albert Rösch, Klaus Schamberger und Robert Unterburger. Musikalisch umrahmte Dascha Sawadski von der Musikschule Hilpoltstein die Preisverleihung mit wunderbaren Darbietungen auf der Gitarre.

Herbert Eckstein hob hervor, dass im Landkreis Roth die Literatur einen hohen Stellenwert habe. So schreibe der Landkreis alle drei Jahre den Elisabeth-Engelhardt-Literaturpreis aus, die Stadt Abenberg engagiere in regelmäßigen Zeitabständen einen "Turmschreiber" und der Landkreis lobe den Jugendliteraturwettbewerb "Schreibe ..." aus.

"Wir wollen, dass die Kinder und Jugendlichen ihre Fähigkeiten entwickeln und zeigen können", sagte der Landrat, "wir wollen dazu beitragen, dass sich Kunst und Kultur bei uns entwickeln können." Klaus "Billy" Wechsler, Elisabeth-Engelhardt-Literaturpreisträger von 2015, trug anschließend ausgewählte Passagen einer ganzen Reihe von eingereichten Texten zum Thema Heimat vor, die ihn als Mitglied der Jury besonders angesprochen hatten.

Die anschließende Preisverleihung nahmen Landrat Herbert Eckstein und Sparkassendirektorin Daniela Heil von der Sparkasse Mittelfranken-Süd vor. Jeder Preisträger erhielt eine Urkunde und ein kleines Preisgeld überreicht. Insgesamt wurden jeweils drei Sieger in drei Geburtsjahrgängen ausgezeichnet.

Beim Geburtsjahrgang 2006 und jünger wurde der erste Platz gleich zweimal vergeben: Balkies Alrahal (Jahrgang 2008) von der Grundschule Heideck teilte sich den ersten Platz mit Anton Strohmaier (Jahrgang 2006) von der Grundschule Röthenbach / St. W. Den dritten Platz erreichte Kim Dotterweich (Jahrgang 2006) von der Grundschule Kammerstein.

In der zweiten Kategorie wurden die Preisträger der Geburtsjahrgänge 2003 bis 2005 ausgezeichnet. Der erste Platz ging an Vanessa Platte und Zoe Schaller aus Roth (beide Jahrgang 2004) von der Anton-Seitz-Mittelschule Roth. Den zweiten Platz erreichte Wassily Kadetov (Jahrgang 2005) von der Comenius-Schule Hilpoltstein. Dritte Preisträgerin wurde Joana Schlabs aus Roth (Jahrgang 2003) von der Wilhelm-von-Stieber-Realschule Roth.

Drei Jugendliche des Geburtsjahrgangs 2000 bis 2002 wurden ebenfalls als Preisträger ausgezeichnet. Der erste Platz ging an Nina Lang aus Heideck (Jahrgang 2001), die die Realschule Hilpoltstein besucht. Platz zwei erreichte Nadja Magg aus Büchenbach (Jahrgang 2000) vom Wolfram-von-Eschenbach-Gymnasium Schwabach. Den dritten Platz belegte Thalia Anna Hellfritsch aus Hilpoltstein (Jahrgang 2001) vom Gymnasium Hilpoltstein.

Ausgezeichnet wurden auch die teilnehmenden Schulklassen, die sich am Schreibwettbewerb 2016 beteiligt hatten. Ein Zusatzpreis ging an die Klasse 5 a des Gymnasiums Hilpoltstein (Lehrkräfte: Fr. Kral-Bielke, Fr. Pezolt und Fr. Kühnemund). Die Klasse hatte ihre Beiträge zum Thema Heimat in einer einer großformatigen Mappe gesammelt und diese Mappe als Buch gebunden.

Prämiert wurde auch die Klasse 6 c der Realschule Hilpoltstein (Lehrkraft: Hr. Schalk). Die Schüler hatten die originelle Idee, ihre Texte zum Thema Heimat jeweils in eine Umrisskarte des Landkreises zu schreiben.

Ferner wurden folgende Schulklassen ausgezeichnet: Klasse 6 der Realschule Roth (Lehrkraft: Fr. Kerschensteiner), Klasse 5 der Anton-Seitz-Schule Roth (Lehrkraft: Fr. Gliedstein), Klasse 4 der Grundschule Kammerstein (Lehrkraft: Fr. Gudrun Jüttner), Klasse M7 der Comenius-Schule Hilpoltstein (Lehrkraft: Hr. Wengler), Klasse V1 der Dr.-Mehler-Schule Georgensgmünd (Lehrkraft: Fr. Horvath-Löffelmann) und Klasse 4 G / I der "Schule am Stadtpark", sprich: des Sonderpädagogischen Förderzentrums Roth (Lehrkraft: Fr. Kiefer).

Mehrere Preisträger trugen im Anschluss an die Preisverleihung ihre Siegertexte vor. Diese zeigten, mit welch großer Kreativität und großem Einfallsreichtum die Kinder und Jugendlichen ihre Gedanken und Visionen zum Thema Heimat und Heimatverständnis zu Papier gebracht hatten. Die vorgetragenen Texte bewiesen auch, dass sich ihre Verfasser tiefgründige und manchmal auch berührende Gedanken gemacht hatten. "Da waren Arbeiten dabei, da hätte man fast einen Neid bekommen", bewertete der bekannte Publizist und Jury-Mitglied Klaus Schamberger die eingereichten Texte. Für ihre Siegertexte erhielten die jungen Leute einen herzlichen Applaus von den Zuhörerinnen und Zuhörern.

Die Siegertexte können hier heruntergeladen werden.

Die Sieger des diesjährigen Schreibewettbewerbs, Foto: Robert Unterburger

Text und Foto: Robert Unterburger, RHV



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2017
generiert am 26.06.2017 09:10:16 ­