INFORMATIONEN ZUR KFZ-ZULASSUNG

Einzugsermächtigung (SEPA-Lastschriftmandat)


Einzugsermächtigung zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer (SEPA-Lastschriftmandat)

 

Hinweis zur Einzugsermächtigung:

Durch das Inkrafttreten der sog. SEPA-Verordnung zum 31. März 2012 wird das bisherige Zahlungsverfahren über die Einzugsermächtigung europaweit vereinheitlicht. Die inländischen Überweisungen und Lastschriften werden ab dem 01. Februar 2014 durch die europäischen SEPA-Überweisungen und SEPA-Lastschriften abgelöst.

Dies bedeutet, dass die bisherige Kontonummer und Bankleitzahl künftig durch eine Internationale Bankkontonummer (IBAN) und einen Internationalen Bankidentificationscode  (BIC) ersetzt wird.

Zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer muss deshalb ein sog. SEPA-Lastschriftmandat verwendet werden. Dieses verbindet die bisherige Einzugsermächtigung mit dem neuen SEPA-Lastschriftmandat. Zur Zulassung eines Fahrzeuges muss dann der Vordruck SEPA-Lastschriftmandat zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer mit Angabe der IBAN und BIC Nummer ausgefüllt werden.

Sofern die IBAN/BIC Nummer bei der Zulassung eines Fahrzeugs nicht vorliegt, kann Ihr Zulassungsantrag nicht bearbeitet werden.

Der Vordruck SEPA-Lastschriftmandat muss eine Original-Unterschrift vom Kontoinhaber und eine Original-Unterschrift vom Fahrzeughalter enthalten. Soll ein Fahrzeug durch einen Bevollmächtigten zugelassen werden, benötigt die Zulassungsbehörde zusätzlich zum Vordruck SEPA-Lastschriftmandat vom Fahrzeughalter eine Vollmacht.

Ohne dieses Original-SEPA-Lastschriftmandat kann zukünftig Ihr Zulassungsantrag nicht bearbeitet werden.

 

 



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2020
generiert am 04.04.2020 01:53:53 ­