PROJEKTE

PFiF Schulung für Frauen mit Migrationshintergrund


Das Projekt PFiF ist ein Projekt des Gesundheitsamtes in Kooperation mit der Landwirtschaftsschule, dem Zonta-Club Fränkisches Seenland und "für einander".

 

Mit PFiF im Landkreis ankommen


Unter dem Motto – Fit für den Alltag in Deutschland – veranstaltete „PFiF“ eine 20-teilige Schulungsreihe für Frauen mit Migrationshintergrund.

Bereits vor knapp vier Jahren fand das Team vom „Projekt Frauen integrieren Frauen (PFiF) zusammen. Unter Federführung des Gesundheitsamtes und des Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, unterstützt durch den Zonta-Club fränkisches Seenland und „für einander“, fanden regelmäßige Treffen von Asylbewerberinnen und deutschen Frauen statt. Gemeinsam tauschten sich die Frauen über Themen der Gesundheitsförderung aus und unternahmen viele Freizeitaktivitäten. Das steigende Interesse der Asylbewerberinnen und Migrantinnen an Themen zur Haushaltsführung und Gesundheitsvorsorge führte dazu, dass das „PFiF“- Team kurzerhand eine Schulungsreihe mit offiziellem Abschlusszertifikat konzipierte.

Ende September letzten Jahres startete diese Schulungsreihe und bot Frauen mit Migrationshintergrund die Möglichkeit, mehr über das Leben in Deutschland zu erfahren.

Zwölf Frauen aus acht Nationen meldeten sich für die Schulung an und sorgten für ein buntes Miteinander. Sie verstanden sich trotz Sprachbarriere auf Anhieb, drückten jeden Freitagvormittag gemeinsam die Schulbank in der Landwirtschaftsschule Abt. Hauwirtschaft und erhielten nach erfolgreichem Abschluss der Schulung ein Zertifikat.

Das Gesundheitsamt vermittelte in zehn Unterrichtseinheiten unter anderem Informationen über das deutsche Gesundheits-, Sozial- und Rechtswesen, befasste sich mit Gesundheitsfragen, stellte Hilfsmöglichkeiten bei psychischen Erkrankungen und Suchtproblemen vor und gab Tipps zum Umgang mit Konflikten. Auch interkulturelle Inhalte wie Kultur und Bräuche in Deutschland wurden behandelt.
Karin Hausmann und Maria Jörg bereiteten für jede Schulungseinheit eine umfangreiche Präsentation mit zahlreichen Beispielen aus dem täglichen Leben vor.

Auf dem Stundenplan von zehn weiteren Schulungstagen die von den Profis der Landwirtschaftsschule Abt. Hauswirtschaft, Ingrid Bär, Ute Mahl und Christine Assenbaum durchgeführt wurden, fanden sich Inhalte wie der Wareneinkauf, Hygieneregeln, Speisezubereitung, Haushaltsführung, Wäschepflege, Reinigung und Pflege von Wohn- und Funktionsbereichen und die unterschiedlichen Anforderungen von Klein-  und Großhaushalten. Anhand von vielen praktischen Übungen machten die Fachkräfte des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten die Teilnehmerinnen mit den deutschen Standards vertraut.

Damit auch Frauen aus den Landkreiskommunen mit schlechter Verkehrsanbindung an der Schulung teilzunehmen konnten, übernahmen Ehrenamtliche des Zonta-Clubs Fränkisches Seeland Fahrdienste.

Die teilnehmenden Frauen brachten sich sehr aktiv mit eigenen Erfahrungsberichten ein. Sie bereicherten das Unterrichtsgeschehen mit vielen Vergleichen zu den Gegebenheiten in ihren Heimatländern.

Durch das Schulungsprogramm „Fit für den Alltag in Deutschland“ erhielten die Frauen detaillierte Einblicke in das deutsche Alltagsleben. Die neu erworbenen Kenntnisse und Techniken erleichtern den Frauen die Integration und den evtl. bevorstehenden Einstieg in die Arbeitswelt und das erworbene Zertifikat dokumentiert ihr Bemühen in ihrer neuen Heimat anzukommen.

Wichtiges Ziel der Schulung war es auch die Teilnehmerinnen zu ermutigen, ihr neu erworbenes Wissen als Multiplikatorinnen an neu ankommende Asylbewerberinnen oder Migrantinnen in den Landkreiskommunen weiterzugeben oder sogar eigene Frauengruppen in den Wohnorten ins Leben zu rufen.

Da das Konzept der Schulung bei allen Teilnehmerinnen und Mutmacherinnen enormen Anklang fand, ist für Anfang Oktober eine Wiederholung der Schulungsreihe geplant. Angeregt durch die Erfahrungen aus dem ersten Kurs wird das Angebot jedoch durch eine Neuerung ergänzt: Beatrice Horn vom Zonta-Club Fränkisches Seenland wird die Kursteilnehmerinnen durch eine gezielte themenspezifische Sprachschulung auf jeden der vier verschiedenen Schulungsblöcke vorbereiten.

Die kostenfreie Schulungsreihe beginnt am 16.10.17.
Die Einheiten finden jeweils montags von 9.00 – 11.00 Uhr in der Landwirtschaftsschule, Johann-Strauß-Straße 1, in Roth statt.

Anmeldung und Information:
Gesundheitsamt Roth
Karin Hausmann karin.hausmann@landratsamt-roth.de
Maria Jörg maria.joerg@landratsamt-roth.de
09171/81-1601



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2020
generiert am 23.02.2020 18:21:51 ­