Veröffentlicht am 01.02.2005

Landrat dankt für große Spendenbereitschaft


Im November 2004 hat Landrat Herbert Eckstein die Projekte 2005 der Spendenaktion „Jeder Bürger 1 Euro“ vorgestellt. Bisher sind dafür rund 32.000 Euro auf die Spendenkonten eingegangen. Für Landrat Eckstein ist dieser gut gefüllte Spendentopf Anlass, sich bei vielen Menschen zu bedanken, die trotz der ebenso wichtigen Hilfe für die Opfer der Flutkatastrophe in Südostasien die Projekte von „Jeder Bürger 1 Euro“ nicht vergessen haben.

Logo der Spendenaktion "Jeder Bürger ein Euro"Spenden weiterhin willkommen

Die Spendenaktion des Landrats läuft noch weiter. Einige Euros wären noch notwendig, um alle drei vorgesehenen Projekte wirksam zu fördern. Deshalb können Bürger, die gezielt Projekte der Aktion noch unterstützen möchten, ihre Spenden auf die Konten 18 18 18 bei allen Sparkassen im Landkreis Roth (BLZ 764 500 00) oder 150 150 bei der Raiffeisenbank Roth-Schwabach (BLZ 764 600 15) einbezahlen. Bareinzahlungen sind auch in der Kreiskasse Roth möglich. Für Spenden ab 100 Euro wird vom Landratsamt automatisch eine Spendenbescheinigung ausgestellt.

Unterstützung von Waisen in Burkina Faso

Beim ersten Projekt geht es um die Weiterführung der Unterstützung der segensreichen Arbeit von Katrin Rohde im afrikanischen Heim für Waisen und Straßenkinder in Ouagadougou in Burkina Faso. Nach der Finanzierung von Unter-künften und Schulräumen der landwirtschaftlichen Berufsschule sollen 2005 noch Käfige angeschafft und Stallbauten für eine „Buschrattenzucht“ und für Hühnerhaltung errichtet werden. Gleichzeitig geht es darum, die Voraussetzungen für das Erlernen von Gemüseanbau und Feldbestellung weiter zu verbessern. Für die Projekthilfe wären rund 12.000 Euro notwendig.

Hilfe für "Agent Orange"-Opfer

Für das Projekt in Vietnam werden rund 14.000 Euro benötigt. Mit diesem Geld sollen vor allem Kinder unterstützt werden, die an den Folgen des Giftstoffes Agent Orange leiden, den die amerikanischen Truppen im Vietnamkrieg auf das Land gesprüht hatten. Gemeinsam mit der Kinderhilfsorganisation „terre des hommes“ und der Frauenunion der Provinz Bentre sollen ganz konkret durch die 110 behinderte Kindern und betroffenen Familien geholfen werden, vor allem die Spätfolgen des Einsatzes von Agent Orange durch medizinische Behandlungen zu lindern und ihre Lebenssituation zu verbessern.

Pater Siegfried WeigelSegensreiche Arbeit von Pater Weigel

Schließlich soll ein weiterer Teil der Spenden für die segensreiche Arbeit von Pater Siegfried Weigel nach Papua/New Guinea fließen. Hier geht es darum, für die arme Landbevölkerung zu unterstützen und durch Fortbildung der Kinder und Jugendlichen nach der Schule dazu beizutragen, die hohe Jugendarbeitslosigkeit von bis zu 90 % zu überwinden. Eckstein hofft natürlich, dass in den nächsten Tagen und Wochen noch weitere Spenden eingehen, „damit wir gemeinsam den Kindern in Burkina Faso, in Vietnam und in Papua New Guinea eine Perspektive für eine bessere Zukunft geben können.“ Er bedankt sich bei allen Bürgern, Firmen, Behörden, Verei-nen, Schulen und Kindergärten, die mit ihren Spenden den Spendentopf schon so gut aufgefüllt haben, sehr herzlich.

 



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2020
generiert am 30.03.2020 14:21:57 ­