Veröffentlicht am 03.03.2005

Grundschule Hilpoltstein sammelte 2.670 €


In Sachen „Spendenfreude“ gibt es im Landkreis nicht viele Schulen, die es mit der Grundschule Hilpoltstein aufnehmen können. Insgesamt 2.670 Euro haben die rund 500 Grundschüler gemeinsam mit der Schulleitung und den Lehrern in diesem Jahr für die Flutopfer und für die Projekte der Spendenaktion „Jeder Bürger 1 Euro“ gesammelt. Landrat Eckstein konnte bei traditionellen Übergabefeier in der Grundschule einen Scheck über 900 Euro für seine Aktion entgegen nehmen.

Landrat Herbert Eckstein mit Schulleiterin Karin Kachelrieß und dem Schüler Joschua Seelig bei der SpendenübergabeMit dem flotten Lied „Grüß Gott, einen guten Tag, hallo!“, vorgetragen vom Schulchor samt Instrumentalkreis und Flötengruppe wurde der Landrat von rund 250 Kindern in der Aula der Grundschule freudig begrüßt. Schulleiterin Karin Kachelrieß informierte den Landrat über die Sammelaktionen an der Schule, die neben der Fluthilfe für die Spendenaktion „Jeder Bürger 1 Euro“ den Betrag von 850 Euro erbracht hatte. Da meldet sich spontan der Schüler Joschua Seelig, hält eine kurze Ansprache an den Landrat und erhöht die Schulspende mit einem 50-Euro-Schein auf 900 Euro.

Das Geld habe er von seinen Eltern bekommen, sagt Joschua, nachdem diese auf seinen Wunsch hin für ein anderes Projekt entsprechend weniger gegeben haben. Rektorin Karin Kachelrieß überreicht den Spendengutschein an den Landrat und bedankte sich bei „ihren“ Kindern für die große Spendenbereitschaft für arme Kinder auf der Welt. Auch Konrektor Peter Benz bekommt ein Lob für die Unterstützung der Aktion ab. Solche Aktionen seien wichtig, um zu zeigen, dass es auf der Welt viele Kinder gibt, die in Not und Elend leben müssen. Mit dem gesammelten Geld will die Schule ihre Solidarität mit diesen Kindern deutlich machen, unterstreicht die Schulleiterin die Haltung ihrer Schule.

Landrat Eckstein sagt den Kindern, dass er immer wieder sehr gerne wegen der hervorragenden musikalischen Darbietung und der jährlichen Spende in die Grundschule komme. „Ihr habt es auch in diesem Jahr wieder geschafft, die größte Schulspende zu geben“, gibt Eckstein bekannt, was von den Kindern mit Beifall quittiert wird. Mit diesem Geld hat sich das Spendenkonto jetzt auf über 33.000 Euro erhöht. Er lässt sich von den Schülern anhand einer Weltkarte zeigen, wo die Kinder leben, die durch die Spendenaktion bedacht werden sollen und stellt die drei Projekte der Aktion in Burkina Faso, Vietnam und Papua New Guinea vor. Insgesamt findet es Eck-stein sehr gut, dass die Kinder in der Schule durch solche Aktionen lernen, mit anderen
 
Menschen zu teilen. „Wenn man etwas Geld übrig hat und es gerne anderen Menschen gibt, denen es leider nicht so gut geht wie uns, dann macht ihr Euch selbst ein Geschenk, das man nicht kaufen kann“, war der anerkennende Hinweis des Landkreischefs. Das gesammelte Geld, immerhin jetzt schon rund 33.000 Euro, wird bald zu den Menschen kommen, für deren Unterstützung es auch von Euch allen gesammelt worden ist, gibt Eckstein bekannt und bedankt sich bei allen Kindern sehr herzlich. Danach verabschieden der Schulchor, der Instrumentalkreis und die Flötengruppe unter der Leitung von Petra Lehner und Renate Breuer den Landrat mit Musik und Gesang. Zuvor hatte Eckstein angekündigt, dass in diesem Jahr Katrin Rohde vom Waisenkinderdorf in Burkina Faso der Schule am 6. Mai 2005 einen Besuch abstatten wird.



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2020
generiert am 30.03.2020 15:55:39 ­