Veröffentlicht am 04.03.2005

Landrat Eckstein stattet Schülerlotsen Dank ab


Für ihre Verantwortung und ihr Engagement rund um die Sicherheit der Schulwege bedankten sich Landrat Herbert Eckstein, Kreisverkehrswacht und Schulamt stellvertretend bei 20 Schülerlotsinnen und –lotsen. Während einer Feierstunde in der Aula der Anton-Seitz-Schule in Roth bekamen die Schüler ein kleines Geschenk überreicht. Schulleiter Roland Seifert machte in seiner Begrüßung deutlich, es sei ihm eine Freude sei, dass der von Landrat Herbert Eckstein initiierte Ehrungsabend in seiner Schule stattfinde. Er sei gerne Gastgeber dieser Veranstaltung, gerade weil die Schülerlotsinnen und –lotsen an den Hauptschulen einen wichtigen Dienst für das Gemeinwohl leisten.

Verantwortlichkeit, die Zeichen setzt

Nach einer persönlichen Begrüßung und Vorstellung der einzelnen Schülerlotsen unterstrich Landrat Eckstein, dass er auf seine Schulweghelfer im Landkreis baut: „Ihr übernehmt Verantwortung und setzt damit ein Zeichen. Egal bei welchem Wetter, auf unsere Lotsen ist Verlass. Dass Schüler so etwas tun, ist nicht selbstverständlich“, so Eckstein. Für ihn sei es erfreulich, dass es im Landkreis kaum Schulwegunfälle gibt. Er zeigte auf, dass die Tätigkeit als Schülerlotse aber auch für den Einzelnen Vorteile bringen kann: „Gebt Euer ehrenamtliches Engagement in Euren Bewerbungen an. Bei der Auswahl unserer Auszubildenden achte ich auf diese Engagement, das bei Bewerbern, die gleichauf liegen, oft entscheidend sein kann.“

Vorbildliche Ausbildung

Er ermutigte die jungen Menschen weiter Verantwortung zu übernehmen, um sich dadurch von der Masse abzuheben. Der Landrat bedankte sich bei den Verkehrslehrern, dem Fachberater für Verkehrserziehung Alexander Schatz, den Betreuern der Polizeiinspektionen Feucht, Hilpoltstein und Roth sowie der Verkehrswacht Roth-Hilpoltstein e.V. für deren Engagement und zahlreiches Erscheinen. Er vergaß nicht hervorzuheben, wie vorbildlich sich diese um die Ausbildung und Betreuung der Schülerlotsen kümmern.

Seit 1956 Schülerlotsen im Landkreis

Ernst Wagner, 1. Vorsitzender der Verkehrswacht Roth-Hilpoltstein, bedankte sich ebenfalls bei den Losten für deren wertvollen Dienst und erinnerte an die Entwicklung im Landkreis Roth: „Seit 1956 gibt es Schülerlotsen im Landkreis. Seit dieser Zeit hatten wir keinen Schulwegunfall mehr an den von Schülerlotsen gesicherten Wegen“. Deshalb sorge die Verkehrswacht gerne für die Ausstattung der 291 Schülerlotsen in zwölf Gemeinden, bezuschusst den Schülerlotsenausflug und zeige sich jedes Jahr mit einem Weihnachtsgeschenk erkenntlich.

Spaß beim Einsatz für andere

Schulamtsdirektor Anton Horbaschek betonte, dass es in der Schule nicht nur um Wissensvermittlung geht, sondern auch um die Charakterbildung. Als Schulweghelfer muss man mehr als andere für seine Schulkameraden da sein: Man ist eher in der Schule als alle anderen und komme später nach Hause. Er sehe aber auch, dass die Arbeit als Schülerlotse Spaß mache. Er wünschte den Losten weiterhin viel Spaß und keinen Unfall.

Gutscheine und Zuschuss zum Schülerlotsenausflug

Ehrung der SchülerlotsenLandrat Herbert Eckstein bedankte sich bei allen Lotsen der Hauptschulen Allersberg, Wendelstein, der Teilhauptschule II in Roth und den Volksschulen Abenberg, Büchenbach, Greding, Heideck, Rednitzhembach und Thalmässing mit Gutscheinen für einen Ferienpass oder einen Kinobesuch. Des Weiteren versprach er einen Zuschuss zum Schülerlotsenausflug und lud die Anwesenden zu einem kleinen Imbiss ein.

Die musikalische Umrahmung des Abends gestaltete die neu formierte Schulband der Anton-Seitz-Schule „Seven up`s“, die von Gerald Klimanek betreut wird. Die Girl-Group feierte hierbei eine gelungene Premiere.

 



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2020
generiert am 30.03.2020 14:40:34 ­