Veröffentlicht am 04.05.2005

Umgehung von Enderndorf ein Quantensprung für die Region


Die Enderndorfer Umgehung und ein neuer Parkplatz am Brombachsee wurden eröffnet. Landrat Herbert Eckstein sah in der Vollendung des Projekts einen „Quantensprung für die Region“. Zweckverbandsvorsitzender Georg Rosenbauer lobte die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Landratsamt über die Landkreisgrenze hinweg.

Blechlawine ist Vergangenheit

Einweihung der Umgehung von Enderndorf - Zweckverbandsvorsitzender Georg Rosenbauer, Ingenieur Manfred Klos, Bürgermeister Udo Weingart und Landrat Herbert Eckstein durchtrennten das BandDie Blechlawine, die sich jeden Sommer durch Enderndorf zum Brombachsee und Igelsbachsee schob, wird mit der Eröffnung der Enderndorfer Umgehung samt Großparkplatz „Enderndorf West“ der Vergangenheit angehören. Landrat Herbert Eckstein, Spalts Bürgermeister Udo Weingart und der Weißenburger Landrat und Vorsitzende des Zweckverbandes Brombachsee, Georg Rosenbauer, gaben die Umgehungsstraße nach zweieinhalb Jahren Bauzeit für den Verkehr frei. „Die Umgehung ist ein Quantensprung für die Region“, machte Landrat Herbert Eckstein deutlich. Er bedankte sich zusammen mit Georg Rosenbauer für das Entgegenkommen der Grundstückbesitzer und für die Unterstützung der Stadt Spalt bei den Grundstücksverhandlungen.

2,8 Millionen € investiert

Für die rund 1,6 Kilometer lange Entlastungsstraße und den 2,6 Hektar großen Parkplatz hat der Zweckverband von den Enderdorfern Bürgern in teils sehr langwierigen und zähen Verhandlungen rund 72 000 Quadratmeter Grund erworben. Dass letztendlich ein Konsens zustande gekommen ist, sei „eine Entscheidung, die Enderndorf gut tut“, so Eckstein. Die Kosten für die Umgehung einschließlich Parkplatz beliefen sich auf rund 2,78 Millionen Euro, davon wurden rund 1,65 Millionen aus staatlichen Zuschüssen gedeckt. Der Zweckverband Brombachsee hat noch rund 960.000 Euro an dem Gesamtprojekt zu tragen.

Parkplatz direkt am See

„Ein echtes Schmuckstück“ nannte Zweckverbandsvorsitzender Georg Rosenbauer die Straße, die über den neuen Kreisverkehr südöstlich von Hagsbronn von der alten Kreisstraße Richtung Enderndorf abzweigt und sich dann westlich an Enderndorf vorbei zum bestehenden Parkplatz am Igelsbachsee führt. Begleitet wird die Umgehung von einem Radweg, der das bestehende Radwegenetz im Landkreis erweitert. Rund 300 Meter oberhalb des Sees liegt der neue Parkplatz, der bis zu 400 Pkw, 70 Wohnmobile und 11 Busse fasst und durch seine Lage hinter einem Waldstück vom See aus kaum wahrzunehmen ist.

Partnerschaftliche Zusammenarbeit

Planungsträger für den Straßenbau war das Landratsamt Roth. Weißenburgs Landrat Rosenbauer bedankte sich bei Landrat Herbert Eckstein und den Verantwortlichen im Landratsamt für die hervorragende Zusammenarbeit über die Landkreisgrenzen hinweg. Die Planung und Leitung des Projektes, das wegen des schwierigen Geländes und der umfangreichen Entwässerungsmaßnahmen am Seeufer äußerst aufwändig war, hat das Spalter Ingenieurbüro Manfred Klos übernommen. Ausführende Firma war das Bauunternehmen Meyer aus Windsbach.

Entlastung für Enderndorf

Mit der Freigabe der Umgehung wird der Durchgangsverkehr in Zukunft an Enderndorf vorbeigeleitet. Die ehemalige Kreisstraße durch den Ort wird zur Gemeindestraße abgestuft und am neuen Kreisverkehr als Sackgasse gekennzeichnet. Die Umgehung fungiert als neue Kreisstraße RH13, für deren Unterhalt der Landkreis Roth aufkommt. Für die Ortsdurchfahrt ist künftig die Stadt Spalt zuständig. Durch den neuen Großparkplatz werden auch die bisher 230 Stellplätze in Ufernähe deutlich entlastet. Eine echte Verbesserung stellt der Parkplatz insbesondere für die steigende Zahl der Wohnmobil-Touristen dar. Diese hatten sich in der Vergangenheit nicht selten auf das „wilde“ Campen verlegt, wenn der bisher einzigen Wohnmobil-Stellplatz auf der Badehalbinsel Absberg im Sommer häufig belegt war. Den neuen Parkplatz können die Urlauber nun für acht Euro am Tag nutzen, Frischwasser kostet 20 Cent, die Entsorgung des Abwassers ist kostenlos.



Weitere Informationen und Material zum Thema finden Sie auf der rechten Navigationsleiste.


« zurück
Link zu contentXXL
©Landratsamt Roth 2020
generiert am 30.03.2020 15:56:08 ­